•   Triple distilled   •   Aged 3 months   •   Non-chill filtered   •

HARTINGOWE
Sloe Gin

Wenn sich im Herbst der erste Frost bemerkbar macht, dann haben Schlehen Hochsaison. Die zur Pflanzengattung Prunus gehörende Wildpflaume reift sehr spät im Jahr. Damit sie ihre hervorragenden geschmacklichen Eigenschaften entwickeln kann, muss sie vollreif geerntet werden, meist erst ab Ende Oktober bis tief in den November hinein.

Die Beeren des Schlehdorns sind fest, sauer und recht herb. Wegen des hohen Säure- und Gerbstoffanteils sind die Früchte kaum zum Rohverzerr geeignet. Durch die starke Geschmacks- und Aromakonzentration bieten sie sich aber förmlich an, um mit unserem guten Gin eine Liaison einzugehen.

Wir verwenden die köstliche Frucht für den Hartingowe Dry Gin, um ihm eine fruchtig-aromatische Komponente hinzuzufügen. Dabei verwenden wir ausschließlich frische Schlehen aus dem Vorharz.

Die gleichen Früchte verwenden wir auch für unseren legendären Sloe Gin. Durch das Einlegen der Schlehen in Gin, erhält dieser eine tief rubinrote Farbe und einen einzigartig fruchtigen Schlehen-Geschmack. 

Harzer Sloe Gin - Schlehen Gin aus dem Harz

Hartingowe Sloe Gin - The Gin Guide Awards 2022

Wir verwenden nur frisch gepflückte Schlehen, keine Aromastoffe oder Aromaextrakte. Das macht sonst niemand. Die meisten kommerzielle Sloe Gins werden zudem durch Aromatisierung von neutralen Getreidespirituosen hergestellt. Wir verwenden ausschließlich unseren Hartingowe Dry Gin. 

Hartingowe Sloe Gin ist ein gänzlich natürliches Produkt... und das schmeckt man!